Wildfire Music UG | Konzert- und Tourneeveranstalter | Dresden
Donnerstag, 27.04.2023

Big Brave

18,00 €
zzgl. Gebühren
Donnerstag, 27.04.2023
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

LOCATION

Ostpol
Königsbrücker Str. 47
01099
Dresden

Nature Morte EU/UK Tour 2023
Support: Aicher (MYDISCO)

präsentiert von Rauze & Swamp Booking

BIG|BRAVE, das elementare Ensemble von Gitarrist/Sänger Robin Wattie, Gitarrist Mathieu Ball und Schlagzeuger Tasy Hudson, nutzen eine erdige Schwere, die aus verzerrten und texturierten Drones besteht, kargem Bombast und Watties herzzerreißender Stimme.

Wie die jüngsten Kollaborateure The Body steht BIG|BRAVE an vorderster Front bei der Neugestaltung der Landschaft der Heavy-Musik. Das Trio setzt Sparsamkeit und Dichte wie Waffen, schafft angespannte Atmosphären mit trägen Tempi und mutiert Feedback zu Eruptionen umhüllender Stürme. nature morte schärft BIG|BRAVEs Wildheit und expansiven Sound zu emotionalen Elegien für die abstrahierte Texturen und pure Inbrunst zu Songs von unergründlicher Masse.

Der Titel Nature Morte ist die französische Bezeichnung für Stillleben, deren wörtliche Übersetzung „tote Natur“ lautet.
BIG|BRAVE färben die Gesänge der Nature Morte mit Unbehagen und schaffen einen Hauch von Schönheit im Verfall, Akkorde, die in kontemplativer Stille schweben. Watties Erfahrungen mit der Strukturierung von Texten und Liedformen auf The Body & BIG|BRAVEs Leaving None But Small Birds haben ihre Arbeit an Nature Morte und schuf Geschichten, die, wie viele Volksmärchen, gleichzeitig spezifisch und universell sind. Wattie’s Stimme schafft es, souverän und verletzlich zu sein, mit beeindruckender Bandbreite und Intimität. Selbst ihre Atemzüge bahnen sich ihren Weg durch die Flut von Balls verzerrtem Heulen und das Dröhnen von Hudsons Schlagzeug.
„the fable of subjugation“ vermittelt Schmerz durch angespannte, zeitlose Drones, einen schmerzenden Minimalismus ein schmerzhafter Minimalismus, der langsam verwelkt, bevor er in einem regelrechten Brüllen ausbricht. Nature Morte ist eine Ausgrabung dunkler innerer Abgründe von Gefühlen, die sowohl unaussprechlich als auch intuitiv sind. Das Album thematisiert die Torheit der Hoffnung, die Folgen von Traumata, und thematisiert oft die Unterwerfung der Weiblichkeit in all ihren Facetten. „Es ist gewalttätig und schrecklich. Es ist erdrückend und beängstigend. Es ist alltäglich und grundlegend“, sagt Wattie. „Es ist katastrophal und entmutigend.“
Die Eigendynamik der Nature Morte beschwört das Bild eines Tieres herauf, das unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht bevor es unverwüstlich aufrecht taumelt und weiterdonnert. BIG|BRAVE vermitteln Kraft aus der Stille ebenso aus der Stille ebenso geschickt wie aus Schwaden von Feedback und Verzerrung zu einem kathartischen Ende. „Verzerrung ist der Schlüssel“, bemerkt Ball. Die drei Mitglieder nahmen hauptsächlich live auf, und zwar im Laufe einer Woche bei Machines with Magnets mit Seth Manchester auf, wobei sie das Potenzial ihrer Instrumente über die Erwartungen hinaus ausreizten. Bei jedem das Songwriting des Trios und die Liebe zum Detail die einfache, aber verheerende emotionale Kraft. Bei „the parable of trusting“ hallt Hudsons Beckenschlag durch Balls Gitarre, und erzeugen eine eindringlich hohle Textur. Bei „my hope renders me a fool“ lösen sich tiefe Growls und Rückkopplungen in klare, nachdenkliche Akkorde auf. Der Opener „carvers, farriers, and knaves“, einer der eines der unerbittlichsten und stärksten Stücke in ihrem Oeuvre, liefert mit dem Aufschwung von Gitarre und Stimme die sich auf Hudsons treibendem Schlagzeug drehen und ein imposantes Terrain schaffen. Über die sechs Stücke des Albums hinweg sechs Stücken des Albums erzeugen BIG|BRAVE eine Spannung zwischen Unmittelbarkeit und Geduld, beschwören die Essenz der die Essenz der Unruhe, während sie durch einfallsreiche Arrangements und nuancierte Darbietungen Angst vermitteln.
Nature Morte fängt BIG|BRAVE in ihrer stärksten Phase ein, in der ihre Trauerwut ihren Höhepunkt erreicht hat, ein Album, auf dem jeder Moment so gewaltig und verzehrend ist, dass er seine eigene Anziehungskraft besitzt.

Support: Aicher

AICHER ist das neueste Projekt des in København lebenden Musikers Liam Andrews.
Übersetzt bedeutet AICHER scharf, heftig und bitter (vom Wind), was die Ausrichtung des Titels passend macht.
Er arbeitet mit der atonalen und monochromen Ästhetik, zu der er sich hingezogen fühlt, und bezieht den Ort und den und der Umwelteinfluss der düsteren skandinavischen Winter als perfektes Gegengift. Unheimliche Höhlen des Windes, der Einsamkeit und des knirschenden Eises unter den Füßen setzen die Klanglandschaft des Nordens in den brutalistischen Weg, für den er bekannt ist.
In den letzten zwei Jahrzehnten hat Andrews mit der Industrial-Gruppe MY DISCO verstärkte Gitarrenmusik erforscht.
mit der Industrial-Gruppe MY DISCO und in jüngster Zeit in Zusammenarbeit mit Karl O’Connor (Regis, Downwards Records) und Boris Wilsdorf (Einstürzende Neubauten) als EROS.
Die Arbeiten von AICHER konzentrieren sich auf die Wiederverwendung von Nebensächlichkeiten. Er stützt sich auf seinen Katalog von bereits existierendem (wobei der E-Bass das dominierende Instrument ist), übersetzt der Künstler sie in Kompositionen Kompositionen mit detailliertem Feedback-Ausdruck und tiefem Schalldruck.

Das Ergebnis ist eine Sammlung von Klangbewegungen, die durch generative Computersoftware neu erdacht wurden.

2023 wird AICHER zum ersten Mal auf einer Live-Performance-Plattform zu sehen sein.

Donnerstag, 27.04.2023

Big Brave

Nature Morte EU/UK Tour 2023
Support: Aicher (MYDISCO)

präsentiert von Rauze & Swamp Booking

BIG|BRAVE, das elementare Ensemble von Gitarrist/Sänger Robin Wattie, Gitarrist Mathieu Ball und Schlagzeuger Tasy Hudson, nutzen eine erdige Schwere, die aus verzerrten und texturierten Drones besteht, kargem Bombast und Watties herzzerreißender Stimme.

Wie die jüngsten Kollaborateure The Body steht BIG|BRAVE an vorderster Front bei der Neugestaltung der Landschaft der Heavy-Musik. Das Trio setzt Sparsamkeit und Dichte wie Waffen, schafft angespannte Atmosphären mit trägen Tempi und mutiert Feedback zu Eruptionen umhüllender Stürme. nature morte schärft BIG|BRAVEs Wildheit und expansiven Sound zu emotionalen Elegien für die abstrahierte Texturen und pure Inbrunst zu Songs von unergründlicher Masse.

Der Titel Nature Morte ist die französische Bezeichnung für Stillleben, deren wörtliche Übersetzung „tote Natur“ lautet.
BIG|BRAVE färben die Gesänge der Nature Morte mit Unbehagen und schaffen einen Hauch von Schönheit im Verfall, Akkorde, die in kontemplativer Stille schweben. Watties Erfahrungen mit der Strukturierung von Texten und Liedformen auf The Body & BIG|BRAVEs Leaving None But Small Birds haben ihre Arbeit an Nature Morte und schuf Geschichten, die, wie viele Volksmärchen, gleichzeitig spezifisch und universell sind. Wattie’s Stimme schafft es, souverän und verletzlich zu sein, mit beeindruckender Bandbreite und Intimität. Selbst ihre Atemzüge bahnen sich ihren Weg durch die Flut von Balls verzerrtem Heulen und das Dröhnen von Hudsons Schlagzeug.
„the fable of subjugation“ vermittelt Schmerz durch angespannte, zeitlose Drones, einen schmerzenden Minimalismus ein schmerzhafter Minimalismus, der langsam verwelkt, bevor er in einem regelrechten Brüllen ausbricht. Nature Morte ist eine Ausgrabung dunkler innerer Abgründe von Gefühlen, die sowohl unaussprechlich als auch intuitiv sind. Das Album thematisiert die Torheit der Hoffnung, die Folgen von Traumata, und thematisiert oft die Unterwerfung der Weiblichkeit in all ihren Facetten. „Es ist gewalttätig und schrecklich. Es ist erdrückend und beängstigend. Es ist alltäglich und grundlegend“, sagt Wattie. „Es ist katastrophal und entmutigend.“
Die Eigendynamik der Nature Morte beschwört das Bild eines Tieres herauf, das unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht bevor es unverwüstlich aufrecht taumelt und weiterdonnert. BIG|BRAVE vermitteln Kraft aus der Stille ebenso aus der Stille ebenso geschickt wie aus Schwaden von Feedback und Verzerrung zu einem kathartischen Ende. „Verzerrung ist der Schlüssel“, bemerkt Ball. Die drei Mitglieder nahmen hauptsächlich live auf, und zwar im Laufe einer Woche bei Machines with Magnets mit Seth Manchester auf, wobei sie das Potenzial ihrer Instrumente über die Erwartungen hinaus ausreizten. Bei jedem das Songwriting des Trios und die Liebe zum Detail die einfache, aber verheerende emotionale Kraft. Bei „the parable of trusting“ hallt Hudsons Beckenschlag durch Balls Gitarre, und erzeugen eine eindringlich hohle Textur. Bei „my hope renders me a fool“ lösen sich tiefe Growls und Rückkopplungen in klare, nachdenkliche Akkorde auf. Der Opener „carvers, farriers, and knaves“, einer der eines der unerbittlichsten und stärksten Stücke in ihrem Oeuvre, liefert mit dem Aufschwung von Gitarre und Stimme die sich auf Hudsons treibendem Schlagzeug drehen und ein imposantes Terrain schaffen. Über die sechs Stücke des Albums hinweg sechs Stücken des Albums erzeugen BIG|BRAVE eine Spannung zwischen Unmittelbarkeit und Geduld, beschwören die Essenz der die Essenz der Unruhe, während sie durch einfallsreiche Arrangements und nuancierte Darbietungen Angst vermitteln.
Nature Morte fängt BIG|BRAVE in ihrer stärksten Phase ein, in der ihre Trauerwut ihren Höhepunkt erreicht hat, ein Album, auf dem jeder Moment so gewaltig und verzehrend ist, dass er seine eigene Anziehungskraft besitzt.

Support: Aicher

AICHER ist das neueste Projekt des in København lebenden Musikers Liam Andrews.
Übersetzt bedeutet AICHER scharf, heftig und bitter (vom Wind), was die Ausrichtung des Titels passend macht.
Er arbeitet mit der atonalen und monochromen Ästhetik, zu der er sich hingezogen fühlt, und bezieht den Ort und den und der Umwelteinfluss der düsteren skandinavischen Winter als perfektes Gegengift. Unheimliche Höhlen des Windes, der Einsamkeit und des knirschenden Eises unter den Füßen setzen die Klanglandschaft des Nordens in den brutalistischen Weg, für den er bekannt ist.
In den letzten zwei Jahrzehnten hat Andrews mit der Industrial-Gruppe MY DISCO verstärkte Gitarrenmusik erforscht.
mit der Industrial-Gruppe MY DISCO und in jüngster Zeit in Zusammenarbeit mit Karl O’Connor (Regis, Downwards Records) und Boris Wilsdorf (Einstürzende Neubauten) als EROS.
Die Arbeiten von AICHER konzentrieren sich auf die Wiederverwendung von Nebensächlichkeiten. Er stützt sich auf seinen Katalog von bereits existierendem (wobei der E-Bass das dominierende Instrument ist), übersetzt der Künstler sie in Kompositionen Kompositionen mit detailliertem Feedback-Ausdruck und tiefem Schalldruck.

Das Ergebnis ist eine Sammlung von Klangbewegungen, die durch generative Computersoftware neu erdacht wurden.

2023 wird AICHER zum ersten Mal auf einer Live-Performance-Plattform zu sehen sein.

18,00 €
  zzgl. Gebühren
Donnerstag, 27.04.2023
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

LOCATION

Ostpol
Königsbrücker Str. 47
01099
Dresden

Latest News

Am 27.04.23 besuchen uns Big Brave im Rahmen ihrer Nature Morte EU/UK Tour 2023 im Ostpol in Dresden. Tickets sind demnächst erhältlich.

Ähnliche Shows nach Genre

Andere Shows in Dresden

JOIN WILD
FIRE
MUSIC

Newsletter

COVID-19

ACHTUNG! Bedingt durch die COVID-19 Pandemie kommt es leider vermehrt zu Konzertverschiebungen bzw. Absagen.

Aktuelle Verschiebungen

Matthew Mole
17.08.22
Matija
08.10.22
Berlin Boom Orchestra
30.10.22
Visions of Atlantis
14.10.20 –> 29.09.21 –> 15.09.22